Hier erhaltet ihr einige nützliche und rechtliche Hinweise zum Thema Airsoft!

Was ist Airsoft?

Airsoft ist in erster Linie als ein Hobby zu verstehen. Außerdem kann man Airsoft als Sport sehen, es ist also ein ein waffensportliches Spiel, in dem sich Teams oder einzelne Spieler in einem fairen Wettstreit nach klaren vordefinierten Regeln begegnen. Dazu werden Waffenrepliken aus Kunststoff oder Metall nach gewissen rechtliche Standpunkten genutzt, welche sogennate BB´s "Plastikkügelchen" verschießen kann. Diese Waffen sind Repliken von original Militär und Polizeiwaffen, desweiteren wird weitere Ausrüstung getragen, um z.B. Magazine, Munition o.ä. während eines Spieles mit sich führen zu können.

Geschichtliches

Airsoft stammt ursprünglich aus Japan.

Nach dem zweiten Weltkrieg, wurden Schusswaffen für die japanische Zivilbevölkerung durch die Amerikanische Besatzungsmacht verboten.

Aus diesem Grund wich die japanische Industrie auf Waffenrepliken aus Kunststoff aus.

Aus diesem Grund brachten sie die ersten funktionstüchtigen Waffennachbauten als Spielzeug auf den Markt, die seinerzeit nur federbetrieben und manuell funktionierten.

Der Markt expandierte recht zügig aufgrund der starken Nachfrage der Japanische Zivilbevölkerung.

Es kam in der darauffolgenden Zeit zu ständigen Neuerungen wie, elektrisch betriebene Airsoftguns (ASG), sowie gasbetriebene ASGs, dies führte dazu, das sich aus den Spielzeugwaffen hoch technische Waffenrepliken entwickelten.

Durch die amerikanische Besatzungsmacht wurde dieses Spielzeug in den Westen verbracht, in diesem Zug bildete sich auch der Begriff Airsoft. Mit Air wurde die Luft definiert, mit denen man Plastikkugeln bzw. sog. Softballs verschießen kann. Der Begriff Airsoft war geboren.


Die Plastikkugeln bzw. Softballs kamen hingegen aufgrund ihrer Größe zu ihrem Namen, abgeleitet von den in Kugellagern verwendeten Kugeln, die sich Bearingballs nennen. Daher auch der Begriff BB´s. Oft wird aber auch der Begriff Baby-Bullet für BBs verwendet.


In Deutschland sind ASGs erst seit 2004 legal erhältlich, da in diesem Jahr das Waffengesetz angepasst wurde seit dem sind sie in gut sortierten Fachhandel frei erhältlich.
Die Hersteller sind vorwiegend im asiatischen Raum anzutreffen, wo sich die Hersteller meist auf bestimmte Kategorien von Waffentypen spezialisiert haben.

Es gibt tatsächlich jede Waffe als Nachbau und für alle Waffentypen unzählige Zusatzausstattungen von Tuningläufen bis hin zu Custom Kits zu kaufen.

Die Airsoft

zum einen erstmal etwas rechtliches...

Airsoftwaffen sind meist Nachbildungen von echten Schusswaffen, und daher kaum vom Original zu unterscheiden. Deshalb unterliegen als Anscheinswaffen besonderen Bestimmungen im deutschen Waffenrecht: Sie dürfen nicht in der Öffentlichkeit geführt werden.

Wer dennoch in der Öffentlichkeit eine Anscheinswaffe führt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und begibt ich selbst in Gefahr, denn die Polizei kann nur sehr schwer zwischen echt und Replik unterscheiden.

Ein Transport von Anscheinswaffen, ist nur in einem fest verschlossenen Behältnis z.B. mittels Vorhängeschloss erlaubt, dabei ist es unabhängig ob die Waffe direkt vom Händler kommt oder von der eigenen Wohnung zum Spielfeld transportiert wird.

Desweiteren ist die Energie, welche in Joule gemessen wird, auf bestimmte Größen begrenzt, von 14 bis 18 Jahren, ist es nur erlaubt Airsoft mit 0,5J zu erwerben oder ab 18 Jahren freie Airsoft bis max. 7,5J. Diese Airsoft sind in Deutschland alle legal als Freie Waffen (Im Sinne des Gesetzes) zu erwerben und unterliegen dem Waffengesetz.

Airsoftarten

Es gibt verschiedene Arten von ASGs, das Funktionsprinzip ist jedoch immer das selbse. Sie werden in folgende Arten unterschieden.

Spring
Bei dieser Art wird durch Körperkraft eine Feder manuell gespannt. Sie treibt einen Kolben an, der in einem Zylinder die dort befindliche Luft komprimiert und das Projektil durch den Lauf befördert. Für jeden Schuss muss die Waffe von Hand repetiert werden.

AEG (Automatic Electric Gun)
Die am weitesten verbreiteten AEGs. Hierbei handelt es sich um elektrisch angetriebene ASGs. Sie bestehen im Inneren aus einer sog. Gearbox (GB) und einem Motor, welcher von einem Akku mit Strom versorgt wird und dieser über ein Getriebe einen Kolben spannt.
Die meisten ASGs sind detailgetreue Nachbauten von realen Waffen. Sie lassen sich in verschiedene Modi einstellen. Unter anderem sind Einstellungen in halb- und auch in vollautomatisch möglich. Ab einer Mündungsenergie von über 0,5 Joule (J) unterliegen solche ASGs dem Waffengesetz. Hierbei ist die vollautomatische Funktion der ASG gem. Waffengesetz verboten. Solche ASGs sind vom Händler aus so zu modifizieren, dass sie nur noch im Semi-Modus (Einzelschuss) schießen können. Daher dann auch ihre Bezeichnung als (S)AEG. Unter dieser 0,5 J Grenze werden ASGs als Geschossspielzeug eingestuft und dürfen vollautomatisch schießen.

GBB (Gas Blowback)
Diese ASGs funktionieren mit Gas als Treibmittel. Durch Betätigen des Abzuges wird die Kugel mit dem Gasdruck beschleunigt, dabei repetiert der Schlitten wie bei einer echten Waffe. Es gibt auch einige Maschinenpistolen (z.B. M11, MP5K) unter den Gas-ASGs, allerdings haben diese einen wesentlichen Nachteil. Die Gase, die zum Betrieb von ASGs benötigt werden, sind meist gar nicht oder nur sehr bedingt wintertauglich sind. Die minimale Temperatur, bei der gasbetriebene ASG mit akzeptabeler Leistung eingesetzt werden können, liegt bei +10°C. Liegt die Temperatur tiefer (unter 0°C) kann es sogar dazu führen, dass die Mechanik vereist, die Dichtungen spröde werden und reißen.

NBB (Non Blowback)
Diese Airsoftwaffen funktionieren wie die o.g. GBBs, nur ohne repetieren des Schlittens. Da hier die gleichen Gase wie bei GBBS verwendet werden ergeben sich natürlich auch die gleichen Probleme und Einschränkungen bei Kälte.

EBB (Electric Blowback)
Dies ist die Pistolenvariante der AEG. Allerdings ist diese eher ein Spielzeug, d.h. diese Waffen besitzen lediglich eine Mündungsenergie unter 0,5 J. Es ist einfach nicht genug Platz im Inneren der Pistolen vorhanden, um einen starken Motor und Batterien unterzubringen.

AEP (Automatic Electric Pistol)

AEPs sind Pistolen oder auch Maschinenpistolen, die mit einer Gearbox ähnlich einer normalen AEG ausgerüstet sind. Dadurch lässt sich im Gegensatz zu den EBBs eine viel höhere Schussenergie erzeugen, aber leider muss auf den Blowback-Effekt verzichtet werden, da im Schlitten der Akku untergebracht ist.

NEW´S

 

Wenn du ein Fuchs werden willst, nutze das Kontaktformular und schreib uns an.Wir werden uns Umgehend bei dir melden!!

Unser Sponsor

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Red-Fox-Airsoft